Misogi mit Kotachi

misogi yamaoka

Misogi

In seinem Buch "Aikido - Kunst und Lebensweg" führt Yoshigasaki Sensei das Misogi, so wie wir es im Aikido praktizieren, auf einen Samurai zurück. Dieser Samurai war Yamaoka Tesshu (山岡鉄舟, 1836–1888). Sein Schüler Ogura Tetsuju (小倉鐵樹先生, 1860-1944) gründete den Ichikukai Dojo. Dort praktizierte Koichi Tohei schon Jahre vor seiner Aikidokarriere Misogi, hauptsächlich bei Hino Tesso (日野鐵叟, 1898-1987). Das Training war ausgesprochen hart. Tohei erzählt, dass er einst, ganz erschöpft von einem Misogi, auf der Matte im Aikido Hombu Dojo das Prinzip der Entspannung entdeckte.
Im Buch beschreibt Yoshigasaki Sensei Misogi mit Glocke und mit Bokken. In den folgenden Videos erklärt er eine weitere Variante mit Kotachi, dem kurzen Schwert.

suzu bokken kotachi

Vorübungen

1. Einhändige Übung mit dem Kotachi (wie mit dem Bokken).
2. Die richtige Position herausfinden, wo die Bewegung mit dem Kotachi endet.
3. Bei einhändiger Ausführung besteht die Gefahr, dass die Balance verlorengeht.
4. Daher ist es besser, die Übung im Seiza auszuführen. Ganz entspannt.
5. Vergleich der Übung mit Bokken bzw. mit Glocke. Die Glocke macht in der oberen Position keine Pause. Ähnlich ist es beim Kotachi.

Misogi mit Kotachi

Kurze Variante

Misogi mit Kotachi

Erläuterung der verschiedenen Rhythmen

Misogi

Erläuterung zur Stimmführung, nicht singen!