Ronchamp März 2019

Seminar mit Doshu Yoshigasaki

Dojo Ronchamp

Vom 16. bis 18. fand das jährliche Aikidoseminar mit Doshu Yoshigasaki in Ronchamp statt. Aus der Schweiz reisten vom Dojo Balerna Bernhard, Yvette, Govert und Pietro an. Am Freitagnachmittag erreichten sie die gewohnte Herberge Hotel Le Rhien Carrer, das etwa 5 Minuten vom Zentrum entfernt in der Pampa liegt. Nachdem das Gepäck verstaut war und alle sich etwas frisch gemacht hatten, kamen sie rechtzeitig zum Dojo am Place du 14 Juillet. Das ist seit 1979 die dritte Lokation, die der Aikidogruppe um Pierre Cornu als Dojo dient. Die Mattenfläche beträgt gut 140 m². Die Räumlickeiten werden auch von der Judogruppe genutzt und sogar die Wände sind mit Matten gepolstert. An den Seiten hängen Portraits von Tohei und von Kano, sowie das Ki-Zeichen und die 5 Prinzipien. In einer Nische sind zahlreiche Judopokale ausgestellt. Für auswärtige Gäste besteht immer auch die Möglichkeit, bei Lehrgängen im Dojo zu übernachten.

Fotos vom Seminar

Training

Die Lehrinhalte an diesem Wochenende bezogen sich hauptsächlich auf den 3. Dan. Am Samstagmittag gab es das obligatorische Karpfenessen, bei welchem man immer aufpassen muss, nicht zu viel zu essen, damit man nachher auf der Matte wieder einsatzfähig ist.
Die Mittagspause war ausreichend lang. Einige machten ein Nickerchen im Dojo. Die Schweizer und ein Aikidoka aus Freiburg nutzten die Gelegenheit, um wieder einmal die berühmte Kapelle Notre-Dame-du-Haut oben auf dem Berg zu besichtigen. Diese ist in den Jahren 1950 bis 1955 nach Plänen des französisch-schweizerischen Architekten Le Corbusier errichtet worden. Sie war damals das Modernste vom Modernen im Kirchenbau.
Am Ende des Samstagstrainings legte dann Rémi Wintrebert erfolgreich seine Prüfung zum 3. Dan ab. Er brachte seine Uke ordentlich ins Schwitzen. Der Abend wurde mit einem gemeinsamen Essen im Le Rhien abgeschlossen.
Am Sonntag wiederholte Doshu Yoshigasaki dann einige Elemente aus dem Programm des dritten Dan und lockerte das Training mit Sprungübungen auf. Leider liessen sich Bernhard und Govert zu einem Wettstreit hinreissen, der damit endete, das Govert sich das Kreuz verstauchte. Bei der Rückfahrt in die Schweiz musste er deshalb halbliegend transportiert werden. Dennoch war dies wieder ein gelungenes Wochenende in Ronchamp.

Gruppenfoto