An

あん

Kirschblüten und rote Bohnen

Trailer

Kirschblüten und rote Bohnen

Filmdaten

Deutscher Titel: Kirschblüten und rote Bohnen
Originaltitel: あん An
Erscheinungsjahr: 2015
Länge: 109 Minuten

Stab
Regie: Naomi Kawase
Drehbuch: Naomi Kawase
Musik: David Hadjadi

Besetzung
Kirin Kiki: Tokue
Masatoshi Nagase: Sentaro
Kyara Uchida: Wakana
Miyoko Asada: Ladenbesitzer
Etsuko Ichihara: Yoshiko
Kazue Tsunogae: Sentaros Mutter
Miki Mizuno: Wakanas Mutter

Plot

Der Film dreht sich um Sentaro, einen Mann mittleren Alters, der einen kleinen Dorayaki-Laden am Stadtrand von Tokio betreibt. Der Laden wird sowohl von Einheimischen als auch von Schülern der Sekundarstufe besucht. Als er einem Zettel aushängt, dass er einen Mitarbeiter sucht, wird er von Tokue angesprochen, einer Frau Mitte siebzig, die angibt, dass sie schon immer in einem Dorayaki-Laden arbeiten wollte. Sentaro lehnt ihren Antrag zunächst ab, weil sie befürchtet, dass die Arbeit für die alte Dame, die darüber hinaus etwas deformierte Hände hat, zu viel werden würde. Er schwankt jedoch, als er Tokues Bohnenpaste probiert; Sein Geschmack und seine Textur sind denen der industriell hergestellten Bohnenpaste, die Sentaro verwendet hat, weit überlegen. Sentaro bittet Tokue, mit ihm Bohnenpaste zu machen, und gesteht, dass er sein eigenes Produkt bisher nicht wirklich mochte.
Das Geschäft beginnt zu gedeihen, und sehr bald beginnt Tokue auch, Kunden zu bedienen und Dorayaki zu verpacken. Als die Kunden jedoch feststellen, dass die Missbildungen an Tokues Hand durch Lepra verursacht wurden, kommen sie nicht mehr und Sentaro muss Tokue entlassen. Wakana, ein Schulmädchen, mit dem Sentaro befreundet ist, schlägt schliesslich vor, Tokue im Sanatorium zu besuchen, wo sie und andere Patienten bis zur Aufhebung des Lepra-Präventionsgesetzes von 1953 im Jahr 1996 interniert waren. Sentaro fühlt sich schuldig, dass er Tokue nicht vor den Vorurteilen ihrer Kunden schützen konnte, aber sie versichert ihm, dass sie dankbar für die Zeit ist, die sie im Geschäft verbringen durfte.
Als Tokue einige Monate später an einer Lungenentzündung stirbt, hinterlässt sie Sentaro ihre eigene Ausrüstung zur Herstellung von Bohnenpaste sowie eine für ihn und Wakana bestimmte Kassettenaufnahme. Darin betont Tokue, dass der Wert eines Menschen nicht in seiner Karriere liegt, sondern einfach in seinem Sein, und dass Freude auch darin besteht, die Sinneserfahrungen der Welt, die uns umgibt, aufzunehmen.
Während des grössten Teils des Films ist Sentaro von seiner Vergangenheit belastet. Als Tokue nicht mehr für den Laden arbeitet, schickt er ihr einen Brief, in dem er enthüllt, dass er einmal einen Mann in einer Kneipenschlägerei schwer verletzt hat, wofür er sich immer noch schämt. Anschliessend wurde er inhaftiert und musste dem Opfer eine große Wiedergutmachung zahlen. Sentaro ist an den Dorayaki-Laden gebunden, der dem Kredithai gehört, der das Geld für die Wiedergutmachung geliefert hat - Geld, das Sentaro noch nicht zurückzahlen konnte. Am Ende des Films sehen wir Sentaro, wie er Dorayaki von seinem eigenen Stand im örtlichen Park aus verkauft, und es ist klar, dass er gelernt hat, mit seinen Lebensumständen umzugehen.