Schneiden und Spalten

2020-08-31

Das Üben mit dem Bokken schult die Koordination. Das ist auch für einige Alltagstätigkeiten nützlich. Im Netz kursieren Videos, die den Eindruck erwecken, dass die Schwertkunst die hohe Kunst sei, aus denen sich die niederen Tätigkeiten ableiten lassen. Die folgenden Beispiele zeigen Zusammenhänge.


Holz hacken

Die Szene aus "The Hidden Blade" zeigt den niederen Samurai Munezo, der gerade ein unerfreuliches Gespräch mit einem hohen Samurai, einem Verwaltungsbeamten, hatte. Er kommt nach Hause und sieht wie seine Dienstmagd Kie kleine Holzscheite herstellt. Er erklärt Kie wie man es besser machen könnte.
"Meine Mutter hat dir das Holzhacken anscheinend nicht beigebracht."
"Ich habe noch nicht genug Kraft dafür." (Kie war längere Zeit krank).
"Du hockst dich so hin, dass du das Holz gerade ansiehst. Und ohne das Holz hochzuheben, hebst du das Haumesser, zielst und schlägst zu. Nimm den Griff nicht zu fest in die Hand, und dann führe das Haumesser mit Schwung.

Das verwendete Werkzeug ist ein Haumesser, japanisch Nata (鉈). Es entspricht einem Werkzeug, das auf deutsch offiziell Hippe heisst, im Englischen billhook und im Italienischen roncola. In allen drei Ländern gibt es zahlreiche regionale Namensvarianten. Das Werkzeug wird nicht nur zum Spalten von Holz verwendet sondern auch um z.B. kleine Äste abzuschneiden (vgl. Rebmesser).
Fragen:
1. Ist die Methode von Kie wirklich so schlecht?
Für feine Späne ist die Methode genau richtig, da sie die Verletzungsgefahr minimiert. Für grosse Holzstücke ist das Haumesser wenig geeignet, dann müssen ein Beil oder eine Axt zum Einsatz kommen. Im Film sieht man links am Rande ganze Holzrugel. Diese sind für das Nata zu gross. Zur Demonstration nimmt der Samuari daher einen zwar langen Rugel, der aber einen geringen Durchmesser hat und auch schon halbiert ist.
2. Ist die Position in der Hocke sinnvoll?
Wenn der Hauklotz so niedrig ist, geht es nicht anders. Dann ist die Hocke eine stabile Stellung. Besser wäre ein Hauklotz von circa 70-80 cm Höhe, so dass man die Arbeit im Stehen verrichten kann.
3. Ist die Methode des Samurai einfacher?
Nein, denn sie erfordert mehr Körperkoordination, insbesondere wenn man einhändig arbeitet. Aber das lässt sich lernen. Auf die Dauer benötigt die Methode weniger Kraft und ist daher effektiver. Das Sicherheitsrisiko ist grösser, da man vorbeischlagen kann oder das Holz wegspringen kann.
4. Muss man Schwertfechten beherrschen, um richtig Holz hacken zu können?
Nein. Traditionelle Handwerker wie Zimmerleute, Dachdecker, Maurer, Schreiner, Küfner, Schmiede etc. haben ihre Schlagbewegungen auch ohne Schwert optimiert - entspannt und mit Ki.
Wer Aikido mit Berücksichtigung von gesundheitlichen Aspekten praktiziert, achtet auf physiologisch korrekte Bewegungen, die keinen unnötigen Aufwand erfordern und effektiv sind. Diese Erfahrung ist hilfreich, wenn man Holzhacken muss, ohne es vorher schon gelernt zu haben.

nata

Von links: (A) Nata Haumesser - (B) Eine Auswahl von Haumessern in einem Argrarladen im Piemont - (C) Beil, einhändiges Werkzeug - (D) Axt, beidhändig. Je nach Keilform sind die Werkzeuge mehr zum Schneiden oder mehr zum Spalten geeignet.


Bäume fällen

Teil 1: Ein Baum wird mit der Motorsäge gefällt.
Aus dem Film "Kitsutsuki to ame" von 2011.
Teil 2: Ein junger Schwabe beginnt einen Baum mit der Axt zu fällen. Als Linkshänder hält er die Axt mit der rechten Hand und lässt den Stiel jeweils durch die linke Hand gleiten.
Holzhacken und Baumfällen sind wie Schwertfechten gegen einen einzelnen Gegner, der sich noch nicht einmal wehrt. Die Bewegungen sind ähnlich. Das Beil wird einhändig benutzt wie ein Shoto, die Axt wird beidhändig geführt, ähnlich wie ein Katana. Beim Katana gleiten die Hände nicht am Griff, da dieser viel kürzer ist. Stattdessen gleitet die Klinge auf dem Zielobjekt.

Schwertmeister und Roboter

Der Schwertmeister Machi Isao (町井勲, *1973) tritt gegen einen Yaskawa-Industrieroboter MOTOMAN-MH24 an, der mit einer Katanaklinge ausgestattet ist. Verglichen wird die Performance und die Präsizion der Schnitte bei diagonalem Schnitt (袈裟斬り kesagiri), beim Schnitt aufwärts (斬り上げ kiriage) und beim waagrechtem Schnitt (水平斬り suiheikiri). Zum Finale gibt einen Ausdauertest mit tausend Schnitten (千本斬り senbonkiri).
Es handelt sich um ein Promotionsvideo aus dem Jahr 2015 für den Industrieroboter. Meister Machi betreibt Iaijutsu, d.h. er schneidet möglichst schnell und präzise mit dem Katana. 2005 hat er seine eigene Schule gegründet (修心流居合術兵法 SHŪSHINRYŪ IAIJUTSU HYŌHŌ). Zur Zeit hält er sechs Guiness Weltrekorde mit dem Katakana. Der MOTOMAN-MH24 hat 6 Achsen und ist exzellent konstruiert und programmiert.

Das Schwert im Aikido

In Zeiten des Corona-Virus, in denen wir im Aikido viel mit Bokken und Jo arbeiten, stellt sich vermehrt die Frage, welchen Sinn die Schwertübungen im Aikido haben. Das soll in einem späteren Beitrag untersucht werden.
Ein wichtiges Ziel im Aikidotraining ist es, nicht wie eine Maschine zu handeln.
Was das Holzhacken angeht könnte ich mir vorstellen, das ihm ein ähnliches Schicksal wie der Schwertkunst blüht. In der Realität wird das Schwert nicht mehr verwendet, ausser leider von einigen Verrückten, die ab und zu in Zeitungsmeldungen auftauchen. Zuletzt im August 2019 als in Stuttgart eine Person mit einem Katana erstochen wurde. Wenn wegen des Klimawandels das Heizen mit Holz demnächst verboten wird, wäre auch das Holzhacken überflüssig. Stattdessen könnte man eine Holzhackkunst kreieren, in welcher diese alte Tradition gepflegt wird! Was wäre der Unterschied zu Iaijutsu?


The Hidden Blade

Szenen aus "Kakushi Ken - Oni no Tsume" 隠し剣鬼の爪 2004.
Der Film ist der zweite in einer Trilogie von Yōji Yamada. Er spielt um das Jahr 1861, in den letzten Jahren des Shogunats. Munezo Katagiri ist ein Samurai niedrigen Ranges auf dem Lande. Er hat seine Frau verloren und lebt allein mit seiner kleinen Tochter. Im Clan gibt es Machenschaften, die sich hinter der Fassade des Ehrenkodex der Samurai verbergen, und die ihn in einen tödlichen Konflikt mit einem ehemaligen Kameraden zwingen. Daher schreitet er zu einer ultimativen Tat. Danach gibt er seinen Status auf und ändert sein Leben radikal.
Der Film ist eine lebendige Beschreibung der damaligen Zeit mit vielen interessanten Details.